Gesellschaftswissenschaften

///Gesellschaftswissenschaften

Originale gestalten Zukunft

Unter dem Motto "Legal – illegal – sch***egal?! - Originale gestalten Zukunft“ konnten die Klassen 9.3 und 9.4 gemeinsam mit Frau Anja Monz vom Verein „Helliwood media & education“ in der letzten Woche ein Unterrichtsprojekt durchführen. Dabei ging es zunächst um die Frage, was „Schutz des geistigen Eigentums“ eigentlich bedeutet und welche Rolle Originale oder Marken und Kopien im persönlichen Alltag spielen.

Originale gestalten Zukunft2019-02-25T08:36:11+01:00

Geschichte und Informatik – ein (un)möglicher Fächerverbund? Das Projekt „Digital History“

Im Rahmen des interkulturellen Lehreraustauschs mit der Auslands- und Begegnungsschule „Willy-Brandt“ in Warschau, erhielten die jungen Lehrkräfte Herr Weißschuh sowie Herr Grohmann Besuch von polnischen Fachkolleginnen und Fachkollegen Besuch. Eine Woche lang hatten wir das Vergnügen, mit unseren Kolleginnen und Kollegen (in diesem Fall Frau Aleksandra Piwnik: Informatik / Mathematik / Physik) gemeinsam deutsch-polnischen Unterricht zu gestalten und dabei zwei Fächer, die normalerweise selten in einem Satz erwähnt werden, zusammenbringen.

Die Klasse 8.2 erprobte erstmals im Projekt „Digital History“ mögliche Potentiale der Digitalen Schule in Kooperation Informatik-Geschichte. Ziel dieses fächerübergreifenden Projekts waren daher die Förderung der Sach- und Medienkompetenz sowie das Handeln im Lernumfeld Digitale Schule. Die Eindrücke des Projekts sollen an dieser Stelle durch die Schüler der 8.2 selbst vorgestellt werden:

 

Bericht zum „Digital History“ Projekt im Fach Geschichte

Am 15.10.2018 kamen wir zum Geschichtsunterricht in den Klassenraum und sahen zusammengestellte Tische. Uns wurde gesagt, wir sollen uns in Gruppen zusammensetzen. Alle waren überrascht und neugierig, was wir in diesem Block machen würden. Als unser Geschichtslehrer, Herr Grohmann, sagte, dass wir ein Spiel oder eine Animation zur Verfolgung und Hinrichtung des (letzten) absolutistischen Herrschers in Frankreich – Ludwig XVI. – erstellen sollen, waren alle schon gespannt auf die Ergebnisse und viele, uns eingeschlossen, waren sehr motiviert und zielten darauf ab, ein gutes, spannendes „Spiel“ über das Animationsprogramm „Scratch“ zu programmieren.

Im Rahmen des kulturellen Lehreraustauschs betreute uns eine polnische Kollegin von unserem Lehrer und erklärte uns, wie man mit dem Programm „Scratch“ umgeht sowie man die Sequenz programmiert. Wir haben uns überlegt, mit einer kleinen Sequenz anzufangen und darauf folgend ein kleines Minispiel stattfinden zu lassen. Daraufhin teilten wir unsere Gruppe in zwei Teile auf. Die erste Gruppe erstellte die Texturen und programmierte das Spiel, woraufhin die anderen […]

Geschichte und Informatik – ein (un)möglicher Fächerverbund? Das Projekt „Digital History“2018-12-10T10:27:24+01:00

Umweltbildung mal anders – Multivisionsveranstaltung REdUSE

Am Mittwoch, dem 21.11.2018, hat in der Aula eine Multivisionsschau zum Thema „REdUSE - Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ stattgefunden, bei der uns gezeigt wurde, in welcher Gefahr unsere Erde gerade ist.

Umweltbildung mal anders – Multivisionsveranstaltung REdUSE2018-12-20T10:23:05+01:00

Eine Buchvorstellung – Der etwas andere Geschichtsunterricht

Am 15.11.2018 hatte der Grundkurs Geschichte bei Frau Carlsohn die Möglichkeit, eine sehr besondere Unterrichtsstunde zu erleben. Passend zum Thema des dritten Semesters, die national-sozialistische Gewaltherrschaft, beschäftigte sich der Kurs mit zwei Historikern zum Thema „Zwangsarbeit zur Zeit des Nationalsozialismus“.

Eine Buchvorstellung – Der etwas andere Geschichtsunterricht2018-11-27T09:43:38+01:00

Methodentraining der Klasse 7.4

Das Methodentraining unserer Klasse fand am 08. und 09. Oktober statt. Es wurde durch unsere beiden Klassenlehrer geleitet. Wir haben diese Veranstaltung mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Jeder hat etwas mitgebracht, dabei waren die russischen Eierkuchen sehr beliebt.  Unsere Klasse hat an einem Lerntypentest  teilgenommen. Wir haben alle Aufgaben auf den MacBooks erledigt. Dabei haben wir gelernt, wie man dem Unterricht besser und konzentrierter folgen kann. Weiterhin ging es darum, wie wir Schüler strukturiert Texte bearbeiten können, um die wichtigsten Informationen heraus zu filtern. 

Wir gehen jetzt ganz anders und bewusster an „das Lernen“ heran.

Isabel Kühn

Klasse 7.4

Methodentraining der Klasse 7.42018-10-18T19:05:50+01:00

Unser Schulsieger des diesjährigen Diercke Wissen Geographie-Wettbewerbs steht fest!

Wir blicken zurück auf den spannenden Diercke Geographie-Wettbewerb. Der Sieger steht fest!

Unser Schulsieger des diesjährigen Diercke Wissen Geographie-Wettbewerbs steht fest!2018-09-13T22:09:15+01:00

Sea Shepherd – Rettet die Meere

Am Tag der offenen Tür gab es viele spannende Projekte. Eines davon ist das Projekt „Sea Shepherd“, welches von Frau Krause und Herrn Hanke organisiert und geleitet wurde. Sie konnten einen Freiwilligen, einen Volunteer, der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd für den Projekttag gewinnen. Julian, der Freiwillige von Sea Shepherd, hielt einen Vortrag, in dem er noch einmal zusammenfassend vorgestellt hat, was Sea Shepherd ist und macht. Wir sollten dann, mit den Informationen einerseits des Vortrages und andererseits mithilfe des Internets, Videos drehen, in denen wir den Gästen (Eltern oder Kindern) des Tages der offenen Tür zeigen, wer Sea Shepherd ist und was sie für uns bewirken.

Was ist Sea Shepherd?

Sea Shepherd führt seit Jahrzehnten weltweit Kampagnen gegen das Abschlachten von Walen oder anderen Meeressäugern durch. Die Organisation wurde im Jahre 1977 von Paul Watson gegründet und ist schon 41 Jahre in dem Bereich tätig.

Wir haben gelernt, wie man Sea Shepherd oder auch die Umwelt unterstützen kann, ganz ohne Geld auszugeben. Indem man zum Beispiel darauf achtet, dass man keinen Müll (insbesondere Plastik) nicht achtlos auf den Boden wirft, sondern fachgerecht in den Mülleimer entsorgt. Dieser Müll kann nämlich durch den Wind in einen Fluss oder in ein Bächlein geraten, welche ihn dann in die Meere leiten.

Die Meeresbewohner/Vögel sehen etwas Kleines, Glänzendes, denken das ist Futter, fressen es und sterben an dem Plastik.

Sea Shepherd basiert auf Spenden und Freiwilligen. Die Spenden werden zu 100% nur für Boote oder Ähnliches ausgeben und so können die Freiwilligen den Walfang stoppen und Leben retten. Wenn du auch ein Teil dieser tollen Organisation sein willst oder noch Fragen hast, kannst Du ganz einfach mal auf der Website von Sea Shepherd vorbeischauen: https://sea-shepherd.de

Elisa Steinhofer 8.1

Sea Shepherd – Rettet die Meere2018-01-21T11:02:32+01:00