Viele Schüler und deren Eltern sind besorgt, wenn in der zehnten Klasse die Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss anstehen. Meistens wissen sie nämlich gar nicht, was genau auf sie zu kommen wird. Wir wollen, falls es euch genauso ergeht, die Angst nehmen und versuchen, den Fall MSA früh genug aufzuklären und die Prüfungen unter die Lupe zu nehmen.

Der Mittlere Schulabschluss kann über unterschiedliche Schulformen erreicht werden und besteht aus mehreren Prüfungen, die in der zweiten Hälfte der 10. Klasse absolviert werden.
Die Bewertung setzt sich zusammen aus den Jahrgangsnoten der 10. Stufe, einer schriftlichen Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache, an unserer Schule Englisch, und einer mündlichen Prüfung in der ersten Fremdsprache.
Und dann gibt es auch noch eine Präsentationsprüfung in einem gesellschaftswissenschaftlichen, einem naturwissenschaftlichen, einem künstlerischen oder Wahlpflichtfach.
Für die Präsentationsprüfung ist es sehr wichtig zu wissen, dass man sie alleine oder in einer Gruppe absolvieren kann. Das Thema muss allerdings spätestens am Ende des ersten Halbjahres der zehnten Klasse dem Prüfungsausschuss vorgelegt werden.
Dieser bestimmt auch den Fachausschuss, vor dem die Prüfung stattfindet. Die Prüfung läuft folgendermaßen ab: Man beginnt mit der vorbereiteten Präsentation und es folgt ein anschließendes Prüfungsgespräch. Beide Prüfungsphasen werden in der Gesamtnote berücksichtigt, allerdings werden sie zugunsten der Prüfung gewichtet, wenn die Ergebnisse voneinander abweichen.
Was maßgeblich die Endnote beeinflusst sind selbstverständlich die Fachkompetenz, die sprachliche Umsetzung, Originalität, aber auch Eigenständigkeit und Kommunikationsfähigkeit.
Die erreichte Note wird den Schülerinnen und Schülern direkt nach der Prüfung mitgeteilt.

Wir sind überzeugt davon, dass ihr den Fachausschuss überzeugen könnt und euch keine Sorgen um einen guten Schulabschluss machen müsst!