Einheitliche Abkürzungen :

RLP = Rahmenlehrplan

KV = Kurzvortrag

GA = Gruppenarbeit

C= Curriculum Moderne Fremdsprachen, Berlin, Jahrgangsstufen 1-10

BC= Basiscurriculum

SuS= Schülerinnen und Schüler

Lebenskunde

Anzahl der Wochenstunden (regulär) Anzahl der Wochenstunden Schnelllerner (+ Enrichment) Anzahl, Art und Dauer der Leistungsüberprüfungen
1 1 pro Halbjahr 1 LEK (max. 44 Min. Dauer) sowie ca. 3 weitere Noten (z.B. Test, mündliche Mitarbeit, Schülerprodukte, Kurzvortrag)
I. Individualität, Verbun- denheit, Solidarität II. Verantwortung für Na- tur und Gesellschaft III. Aufklärung und Humanismus
  • ·  Ganz in Familie Geborgenheit und Kon- flikte in der
    Familie
  • ·  Ein Freund, ein guter Freund

Freundschaft innerhalb und zwischen den Ge- schlechtern

  • ·  Eingewandert – Aus- gewandert

Leben in der Migrationsgesellschaft

  • ·  Ich bin ich. Mein Kör- per verändert sich. Identität und Entwicklung
  • ·  Wohin mit meiner Wut?

Ohnmachtserfahrungen und Aggressionen

  • ·  Ich habe ein schlech- tes

Gewissen.

Normen, Regeln, Verantwortung

  • ·  Ich muss immer an Opa denken.
    Tod und Sterben
  • ·  So will ich auch sein Idole und Jugendkulte
  • ·  Das ist total unge- recht!

Leistungsbeurteilungen und Schuldzuweisungen

  • ·  Weil ich ein Mädchen/Junge bin Geschlechterrollen und Gleichberechtigung
  • ·  Sündenböcke Projektionen in Gruppe und Gesellschaft
  • ·  Das kann ich mir nicht leisten!

Bedürfnisse, Armut, Ungerechtigkeit

  • ·  Fremd ist der Fremde nur in der Fremde Vielfalt und Toleranz in der multikulturellen Gesellschaft
  • ·  Öko? – logisch! Wechselbeziehungen zwischen Menschen, Pflanzen und Tieren
  • ·  Das ist doch bloß ein Tier

Tierschutz

  • ·  Was können wir denn schon tun?
    Kinder werden gesellschaftlich aktiv
  • ·  Alles was Recht ist Durchsetzung von Kinder- und Menschen- rechten
  • ·  Man muss sich doch Respekt verschaffen! Wege zu Anerkennung, Würde, Autonomie
  • ·  Ist doch nur Spaß! Virtuelle Welten, Computerspiele
  • ·  Frieden ist anstren- gend, Krieg ist tödlich Friedenserhaltung, Ursache von Kriegen
  • ·  Hans im Glück
    Lust und Lebenssinn
  • ·  Zeit für Neues
    Ideen und Möglichkeiten zur Zukunftsgestaltung
  • ·  Der Evolution auf der Spur

Darwin und die Verän- derung des Weltbildes

  • ·  Mit der ganzen Welt verbunden

Kommunikationstechni- ken

  • ·  Das steht schon in der Bibel!

Religionen kennenler- nen, beurteilen, eigenen Standpunkt entwickeln

  • ·  Bitte Pendel, sag ja! Wahrsagen und Täuschung
  • ·  Hat das Weltall eine Grenze?

Astronomie und Philosophie

  • ·  Humanismus – Den Menschen vertrauen (Schülerarbeitsheft)
I. Individualität, Verbun- denheit, Solidarität II. Verantwortung für Na- tur und Gesellschaft III. Aufklärung und Humanismus
  • ·  Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst…
    Konflikte mit den

Eltern

  • ·  Gemeinsam sind wir unausstehlich! Cliquen, Gruppen, Jugendbanden
  • ·  Nur wenn ich will Erste Erfahrungen mit Liebe und Sexualität
  • ·  Zwischen nicht mehr und noch nicht JugendFeier und Riten zum Erwachsenwerden
  • ·  Kleider machen Leute

Mode, Schönheit, Grup- pennormen und Lifestyle

  • ·  Plötzlich bin ich berühmt

Stars und Idole, Selbst- bild und
Selbstideal

  • ·  Lasst mich endlich mal in Ruhe!
    Zeit für sich selbst haben
  • ·  Nur James Bond lebt zweimal

Sterben und Tod

  • ·  Stell dich nicht so an! Alkohol, Drogen, Erlebniskultur, Mutproben
  • ·  Ganz normal anders Vielfalt der

Lebensformen

  • ·  Fleisch – Nein Danke! Ethische Probleme der Tierhaltung und -tötung.
  • ·  Wohl bekomm’s! Verantwortungsvolle Er- nährung, Fastfood
  • ·  Das Wetter spielt verrückt

Klima und Entwicklung

  • ·  Ohne Handy bin ich nichts

Selbstbestimmter Medienkonsum

  • ·  Und weil der Mensch ein Mensch ist… Geschichte und Bedeutung von Menschenrechten
  • ·  Was Menschen einander antun Judenverfolgung, Pogrome, Völkermorde und Zivilcourage
  • ·  Frei sein ist schön und anstrengend zugleich Die Humanistische Lebensauffassung
  • ·  Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus? Zukunftsängste und Zukunftshoffnungen
  • ·  Der Mensch lebt nicht vom Brot allein Hintergründe von religiösen Lebensauffassungen
  • ·  Gibt es mehr zwischen Himmel und Erde? Formen und Bedeutung des modernen Okkultismus
  • ·  Am Anfang war… Schöpfungsgeschichten und Ursprungsmythen
  • ·  Und sie bewegt sich doch!

Der Kampf um das Weltbild

  • ·  Träume sind Schäume Traumdeutung und Traumverarbeitung
I. Individualität, Verbun- denheit, Solidarität II. Verantwortung für Na- tur und Gesellschaft III. Aufklärung und Humanismus
  • ·  Eltern müssen draußen bleiben! Konflikte und Konflikt- lösung zu Hause
  • ·  Frauen sind anders – Männer manchmal auch Geschlechterrollen und Emanzipation
  • ·  Alles im grünen Bereich?

Drogenmissbrauch, Verantwortung für den eigenen Körper

  • ·  Fun-tastisch Erlebniskulturen, Spaßgesellschaft
  • ·  Mir kann das nicht passieren! Schwangerschaft, Verhütung, Schwan- gerschaftsabbruch
  • ·  Niemand hat es er