Berufs- und Studienberatung

//Berufs- und Studienberatung
Berufs- und Studienberatung2019-01-14T10:19:28+00:00

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrer,

die Berufs- und Studienorientierung (BSO) wird auch am Otto-Nagel-Gymnasium großgeschrieben. Daher bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern ein breit gefächertes Angebot, welches sich auf alle Klassenstufen bezieht.

Auf dieser Seite finden Sie die zentralen Informationen zum Thema Berufs- und Studienorientierung an unserer Schule.

Das Team der BSO sind Hauptansprechpartner bei Fragen rund um das Thema Berufs- und Studienorientierung in allen Jahrgängen. Es wird unterstützt durch den Berufsberater Herr Ntomproudis und durch Herrn Dr. Nickel.

Ansprechpartner

Oliver Regenbrecht
  • Potentialanalyse und Elternpraktikum in Klasse 8
  • Betriebspraktikum in Klasse 9

o.regenbrecht@otto-nagel-gymnasium.de

Jennifer Bekurtz

  • Tage der Berufs- und Studienorientierung für die Oberstufe,
  • Workshops in Klasse 9 und
  • Newsletter

j.bekurtz@otto-nagel-gymnasium.de

Annett Zimmermann

  • Girls- und Boysday in Klasse 5-7
  • Praktikumsbericht des Betriebspraktikums in Klasse 8 und
  • Sozialpraktikum Klasse 10

a.zimmermann@otto-nagel-gymnasium.de

Herr Ntomproudis

Seit mehreren Jahren bietet Herr Michail Ntomproudis eine professionelle und kostenlose Berufsberatung für alle Schülerinnen und Schüler im Auftrag der Arbeitsagentur an.
Liebe Schülerinnen und Schüler des Otto-Nagel-Gymnasiums,

hiermit möchte ich gerne mich und die Angebote der Berufsberatung vorstellen.

Zu meiner Person:

Wie mein Name Sie ahnen lässt, bin ich griechischer Herkunft. Ich bin in Thessaloniki geboren. An der Freien Universität Berlin habe ich den Abschluss in Politikwissenschaften und danach noch ein postgraduiertes Studium an der Technischen Universität Berlin in „Public Health/Gesundheitswissenschaften“ absolviert. Seit vielen Jahren bin ich bei der Arbeitsagentur, zuerst schwerpunktmäßig für Studenten und jetzt für Abiturienten zuständig. Ich betreue neben Ihrer Schule ein weiteres Gymnasium und ein Oberstufenzentrum.

Was ist mein Angebot und wobei kann ich Sie unterstützen?

Ich biete Ihnen individuelle Beratung zu Studium und Beruf sowie Vermittlung und Hilfe bei der Suche nach dualen Studiengängen und Ausbildungen. Ich berate Sie engagiert, aber neutral zu allen beruflichen Themen, die Sie bewegen. „Neutral“ heißt im Sinne einer Beratung, die nicht im Interesse eines Auftraggebers wie z. B. eines Unternehmens, einer Behörde, Hochschule oder Uni steht. Sie sind meine Ratsuchenden und wir suchen – gemeinsam – die für Sie beste Lösung.

Wir versuchen, Ihre Interessen und Fähigkeiten herauszuarbeiten, Ihre Ziele und Wünsche besser zu erkennen und entwickeln Strategien zur Umsetzung Ihrer Vorstellungen.

Fragen, die Sie bewegen:

Welches Studium passt zu mir? Bedenke ich ausreichend Arbeitsmarktaspekte beim Studium? Schaffe ich die Studienanforderungen? Sollte ich lieber eine Ausbildung vor dem Studium machen? Wie überbrücke ich sinnvoll Wartezeiten bis zur Zulassung? Ich fühle mich noch (zu) jung und möchte nach der Schule etwas ganz anderes machen, bevor ich loslege. Welche Möglichkeiten gibt es? Wer hilft mir bei der Ausbildungsplatzsuche? Wie kann ich im Ausland studieren? – und viele Fragen mehr. Sie entscheiden, über welche berufs- und studienkundlichen Fragen wir in der Beratung sprechen!

Beratungstermine gibt es auch vor Ort. Für Termine an der Schule wenden Sie sich bitte an das Sekretariat bzw. an Frau Polzin.

Viele Grüße
Ihr Michail Ntomproudis

Dipl.- Pol., Magister Public Health
Berufs- und Studienberater für Abiturienten und Studierende

Kontakt:

Tel.: 030/5555 89 2256
Mail: Marzahn-Hellersdorf.454-U25@arbeitsagentur.de


Herr Nickel

Nun lernt man tagein, tagaus und fragt sich manchmal am Ende des Tages, wozu man sich das alles antut. Was kann ich mit dem Wissen später einmal  anfangen? Und reichen meine Zensuren dafür aus?

Ich berate seit Jahren Abiturienten und helfe dabei, Wege zu finden, wohin es beruflich gehen könnte. Auch bei Schwierigkeiten in der Studienfachsuche ist geholfen. Sie haben bereits irgendwelche Tipps bekommen, wollen aber noch mehr Informationen? Dann nicht entmutigen lassen!

Zusammen beleuchten wir, worin Ihre Interessen und Fähigkeiten liegen. Durch die einzigartige Kombination aus persönlicher Befragung, individueller Analyse und konkreter Berufsperspektive kommen Sie Ihrem Ziel näher. Dazu habe ich Lernmaterialen entwickelt, welches der FLVG-Verlag ins Programm aufgenommen hat. Ich habe hunderte Abiturienten erfolgreich auf ihrer Suche begleitet. Lassen Sie sich von mir beraten, wir finden eine Lösung.

Kontaktieren Sie mich über meine E-Mail oder sprechen Sie mich an. Ich freue mich auf Sie!

Dr. Nickel

Angebote der Berufs- und Studienorientierung am ONG

In der achten Klasse bieten wir den Schülerinnen und Schülern an, ein Praktikum am Arbeitsplatz ihrer Eltern zu absolvieren. Diese Erkundung hat in vielerlei Hinsicht einen hohen Erfahrungswert für die Jugendlichen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten detailreiche und authentische Informationen über Vorzüge und Schwierigkeiten einzelner Berufsbereiche und gewinnen Erkenntnisse zu Möglichkeiten der Integration von Privat- und Arbeitsleben.

Die Schülerinnen und Schüler können die betreffenden Berufe aufgrund der Erfahrungen der Eltern näher kennen lernen. Da die Eltern häufig über eine langjährige Berufserfahrung verfügen, sind sie in der Lage, ein sehr differenziertes Bild von ihrem Beruf zu vermitteln. Dieses beleuchtet sowohl positive als auch negative Aspekte der Arbeitsstelle und ist aufgrund der reichhaltigen Informationen seitens der Eltern sehr umfassend.

Durch die persönliche Nähe hat diese Art der Berufserkundung den Vorteil, dass die Eltern den Wunsch haben, den Schülerinnen und Schülern die Vorzüge, aber auch eventuelle Schwierigkeiten ihres Berufsfeldes möglichst authentisch zu zeigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Jugendlichen die Ausführungen der Eltern meist ernst nehmen.

Die Durchführung des Elternpraktikums kann individuell beim Klassenlehrerteam beantragt werden. Hinsichtlich der Terminsetzung sollten die Schülerinnen und Schüler schulorganisatorische Besonderheiten (Klassenarbeiten etc.) beachten.

In Klasse 9 absolvieren die Schülerinnen und Schüler des Otto-Nagel-Gymnasiums ein verpflichtendes Betriebspraktikum, welches ausführlich im Deutschunterricht und durch das Team der Berufs- und Studienorientierung vorbereitet wird.

Das Praktikum soll den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, Einblicke in die Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt zu gewinnen und ihren späteren Berufswunsch kritisch zu reflektieren.

Im Vorfeld suchen sich die Schülerinnen und Schüler eigenständig einen Praktikumsplatz und werden dafür im Deutschunterricht auf das Bewerbungsschreiben vorbereitet.

Im Anschluss an das Praktikum fertigen die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht an, welcher zum einen ein individuelles Thema ihres Berufsfeldes und zum anderen ein spezielles Berufsbild näher beschreibt. Das Erstellen eines Praktikumsberichtes fördert die Kompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens und des eigenen Reflektierens des Berufswunsches.

Die Bewertung des Praktikumsberichtes erfolgt in Klasse 10 im Fach Politische Bildung und in einem individuell gewählten Schulfach (fachlicher Teil).

Die genauen Informationen zu den Anforderungen an den Praktikumsbericht sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und Vereinbarungen zwischen Schüler/in und Betrieb sind hier zu finden.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Erich Kästner

Das Otto-Nagel-Gymnasium bietet in Zusammenarbeit mit dem Wohnpark am Cecilienplatz in Kaulsdorf Nord für 30 Freiwillige aus dem 10. Jahrgang ein Sozialpraktikum an. Hierbei werden zahlreiche soziale Kompetenzen gefördert, wie Empathiefähigkeit, Rücksichtnahme und Solidarität.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dabei Einblicke in das Leben von pflegebedürftigen Senioreninnen und Senioren, können etwas Sinnvolles und Gutes leisten und erwerben außerdem Kenntnisse zu ihrer persönlichen Berufs- oder Studienorientierung, insbesondere zum Arbeitsfeld der Pflege.

Die Tage der Berufs- und Studienorientierung dienen Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs an drei aufeinander folgenden Tagen dazu, einen Einblick in die Berufs- und Studienwelt zu gewinnen.

Den Auftakt der Veranstaltung bilden Betriebserkundungen vor Ort. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler spannende Unternehmen vom jungen Start-Up bis zum nachhaltigen Landwirtschaftsbetrieb kennen und können sich über innerbetriebliche Strukturen und Abläufe informieren.

Am zweiten Tag stellen sich Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen und Institutionen den Schülerinnen und Schülern in unserer Schule vor. Der Fokus liegt hierbei auf Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten (v.a. Duales Studium), erforderliche Qualifikationen und Einstiegs- bzw. Karrieremöglichkeiten im Betrieb. Im Anschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler viel Zeit, um mit den Vertretern Fragen zu klären und Kontakte zu knüpfen.

In diesem Zusammenhang bieten wir den Schülerinnen und Schülern an, ihre Fähigkeiten bei einem Assessment-Center und dem klassischen Bewerbertraining selbst unter Beweis zu stellen.

Am dritten Tag besuchen die Schülerinnen und Schüler in Kooperation mit dem Team der Schlaufüchse ausgewählte Hochschulen und Universitäten der Länder Berlin und Brandenburg. Dabei wird nicht nur der Alltag an der Universität oder Hochschule vorgestellt, sondern auch über Studienmöglichkeiten informiert. Darüber hinaus wird die Teilnahme an ausgewählten Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die einzelnen Unternehmen, Hochschulen und Universitäten stellt der Kooperationspartner „Schlaufuchs“ auf seiner Homepage den Schülerinnen und Schülern vor.

Recherchetipps zur BSO (eine Auswahl)

Schüler erhalten bei der Jobbörse kostenlose Hilfe bei der Jobsuche wie Stellenangebote und mehr!

weitere Recherchetipps zur Berufs- und Studienorientierung:

Die letzten Aktivitäten zur Berufsberatung