Friedenstaube

Startseite/Friedenstaube

Der erste Stolperstein-Rundgang der IG Friedenstaube und 10.2

Als IG Friedenstaube ist es uns besonders wichtig, den Opfern des Holocaust zu gedenken und eine aktive Erinnerungskultur zu leben. Mit der Unterstützung von Dagmar Poetzsch, Ute Thomas und Blanka Schulze konnten wir am 12. Januar mit der 10.2 einen Stolperstein-Rundgang durch Biesdorf durchführen.

Der erste Stolperstein-Rundgang der IG Friedenstaube und 10.22023-01-26T14:46:02+01:00

Feminismus – Die Gleichberechtigung ALLER Geschlechter

Um herauszufinden, wie man zur Gleichberechtigung aller Geschlechter beitragen kann, haben wir – die IG Friedenstaube – auch dieses Jahr am 28. und 29. November mit dem 9. Jahrgang unser „Gender Equality“-Projekt durchgeführt.

Feminismus – Die Gleichberechtigung ALLER Geschlechter2023-01-04T17:03:26+01:00

Was genau ist Rechtsextremismus?

Als IG Friedenstaube decken wir in unseren Projekten alle möglichen gesellschaftlichen Bereiche und aktuelle Problemstellungen ab. Wir versuchen, unsere Schülerschaft für die verschiedensten Themen im sozialen Feld zu sensibilisieren. Dabei ist es besonders wichtig, dass wir als Projektleitende regelmäßig Weiterbildungsmaßnahmen wahrnehmen.

Was genau ist Rechtsextremismus?2022-12-09T11:51:37+01:00

„Jungs: Blau, Mädchen: Rosa“?

„Jungs: Blau, Mädchen: Rosa“. Diesen und ähnlichen Aussagen waren wir alle mit Sicherheit schon mehrmals ausgesetzt. Um veralteten Stereotypen vorzubeugen haben wir – die IG Friedenstaube – auch dieses Jahr am 10. & 11. November wieder unser Projekt zum Thema „Rollenklischees und wie wir diese überwinden“ mit dem 7. Jahrgang durchgeführt.

„Jungs: Blau, Mädchen: Rosa“?2022-12-09T11:43:30+01:00

Wie kann Inklusion von Menschen mit körperlicher Behinderung funktionieren?

Als IG Friedenstaube ist es uns wichtig, unsere Schülerschaft darüber aufzuklären, wie und warum Inklusion im Alltag sowie im Berufsleben funktionieren kann und auch muss. Dafür haben wir in diesem Schuljahr wieder am 06. & 07. Oktober unser „Inklusion von Menschen mit körperlicher Behinderung in die Berufs- und Arbeitswelt“ mit dem 10. Jahrgang durchgeführt.

Wie kann Inklusion von Menschen mit körperlicher Behinderung funktionieren?2022-10-31T13:12:55+01:00

Respekt verbindet im 6. Jahrgang

Ein respektvoller Umgang sollte die Grundlage jeder zwischenmenschlichen Interaktion sein. Egal in welchem Alter – Wertschätzung, beidseitige Achtung und Empathie sind Werte, die ein friedliches Miteinander sichern. Wir – die IG Friedenstaube – legen besonderen Wert darauf, diese Grundlagen und Werte zu leben und zu vermitteln. Hierfür haben wir uns Unterstützung geholt: zum zweiten Mal fand am 23. & 30. September der Unterrichtsbesuch von meet2respect unter dem Motto „Respekt verbindet!“ mit dem 6. Jahrgang statt.

Respekt verbindet im 6. Jahrgang2022-10-31T13:03:25+01:00

IG Friedenstaube ist in der startsocial-Bundesauswahl 2021/22

Unsere IG Friedenstaube ist in der startsocial-Bundesauswahl 2021/22. Bei der Bundespreisverleihung wurden wir in der Repräsentanz der Deutschen Bank in Berlin empfangen und als eine der 25 herausragendsten Initiativen des Wettbewerbs geehrt.

IG Friedenstaube ist in der startsocial-Bundesauswahl 2021/222022-09-27T18:00:53+02:00

Grüner leben in der Großstadt – doch wie?

Fridays4Future und andere Aktionen machen immer wieder auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam. Doch welche Möglichkeiten haben wir in einer Großstadt wie Berlin, um nachhaltiger zu leben? Dieser Frage sind wir mit dem 8. Jahrgang in vier verschiedenen Schwerpunkten bei unserem Projekt „ONGreen – Grüner leben in der Großstadt“ nachgegangen.

Grüner leben in der Großstadt – doch wie?2022-06-28T11:02:20+02:00

Wie handhaben wir eigentlich die Care Work bei uns zu Hause?

Kein Land der Welt hat die Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen erreicht. Nach wie vor erfahren alle Geschlechter geschlechtsspezifische Diskriminierung im Berufs- aber auch Privatleben. Wir – als IG Friedenstaube – wollen ein Bewusstsein für die Ungerechtigkeiten schaffen, die viele Frauen und Männer täglich erleben. Dafür haben wir am mit dem 9. Jahrgang „Gender Equality im eigenem Haushalt“ thematisiert. 

Wie handhaben wir eigentlich die Care Work bei uns zu Hause?2022-06-23T15:04:14+02:00

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“ – Paul Watzlawick

Für uns – als IG Friedenstaube – ist die Kommunikation mit Menschen, vor allem mit Schülerinnen und Schülern, durch unsere Projekte wesentlich. Mit der externen Expertin Juliane Hoffmann haben wir deshalb über Prävention von Kommunikationsstörungen geredet.

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“ – Paul Watzlawick2022-06-21T09:58:44+02:00

Hate Speech, Revenge Porn und Deep Fakes – Gewalt im Netz äußert sich in viele Formen

Heutzutage gehören die sozialen Medien zum Alltag von Jugendlichen. Ob WhatsApp, TikTok, Instagram oder Snapchat – online am Leben anderer teilzunehmen und die eigenen Aktivitäten zu veröffentlichen ist nahezu selbstverständlich. Dabei erfahren immer mehr junge Menschen verschiedene Arten von Gewalt im Netz.

Es ist wichtig, ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Ausprägungen digitale Gewalt annehmen kann. In unserem Friedenstaube Präventionsprojekt „Stoppt Gewalt im Netz!“ legen wir den Fokus auf zwei wesentliche Aspekte: 1.) „Wie schütze ich mich vor Gewalt im Netz?“; 2.) „Wie werde ich keine Täterin bzw. kein Täter?“.

In der anhaltenden Corona Pandemie hat sich das Leben vieler noch stärker in die Onlinewelt verlagert. Gewaltprävention im Netz ist somit relevanter denn je. Gemeinsam mit dem 8. Jahrgang klären wir, was im Netz erlaubt ist und ab wann eine Straftat vorliegt.

Noch immer hält sich der Glaube, dass das Netz ein anonymer und somit straffreier Raum ist. Das stimmt nicht! Insbesondere das Teilen von Inhalten (z.B.: Zitaten, Bildern, Videos, etc.) erfordert zwingend Konsens – die gegenseitige Einverständnis aller beteiligten Parteien (z.B.: Absender, Empfänger, Autor, etc.).

Gemeinsam entwickeln die SuS Leitfäden für den gewaltfreien Umgang im Netz. Mithilfe der verchristlichten Regeln und Normen soll der respektvolle Umgang im Netz gesichert werden.

Wir bedanken uns bei dem 8. Jahrgang für die großartige Mitarbeit und zwei spannende Projekttage in Präsenz!

HINWEIS: Falls du von Gewalt im Netz betroffen bist, kannst du dir jeder Zeit bei folgenden Hilfestellen kostenlos Hilfe holen:

  • HateAid (Beratungsstelle für Betroffene von digitaler Gewalt) – 030 / 252 088 38
  • Dickstinction (Anzeige von Dickpics)
  • JUUUPORT (Beratung bei Problemen im Internet)
  • jugendschutz.net (Meldung von Verstößen im Internet)
  • „Stärker als Gewalt“ (Initiative des BMFSFJ)
  • Polizei (Erstattung einer Strafanzeige)
  • Weißer Ring (Opferhilfe und Beratung) […]
Hate Speech, Revenge Porn und Deep Fakes – Gewalt im Netz äußert sich in viele Formen2022-02-23T12:31:47+01:00