Die Geschichte eines Vaters, der seine Tochter zur Rettung vor Verfehlung und Unmoral tötet, befremdet einen Schüler der heutigen Zeit sicher. Und doch hat es die Inszenierung von „Emilia Galotti“ (Lessing) im Theater an der Parkaue geschafft, Interesse zu wecken und Anknüpfungsmöglichkeiten für uns zu zeigen. Den Schülern der Grundkurse des 11. Jahrgangs wurde eine gekürzte, leicht modernisierte, musikalisch untermalte und mit eingängigen Bildern veranschaulichte Variante der dramatischen Geschehnisse um Emilia geboten.

S. Meinecke