Schüleraustausch nach Spanien 2018

Schüleraustausch nach Spanien 2018

Wie in jedem Jahr hatten die 8.1 und 8.2 wieder einen Austausch nach Spanien. Also waren wir für eine Woche in Spanien und haben ein Abenteuer nach dem anderen erlebt.

Angefangen bei einer fremden Gastfamilie über so manche Kommunikationspanne bis hin zu neuem Essen.

Aber fangen wir von vorne an…

Am ersten Tag, nämlich Mittwoch, dem 14. April haben wir uns am Flughafen Tegel getroffen. Da es wirklich sehr früh am Morgen war, ist man entweder fast im Stehen wieder eingeschlafen oder man konnte sich vor Aufregung gar nicht beruhigen.

Der Flug war lustig, weil sich jeder auf Spanien und all die neuen Eindrücke gefreut hat.

Gegen Mittag sind wir dann in Madrid am Flughafen gelandet und mit einem Bus zur „ILS Ángel Corella“ in Colmenar Viejo gefahren.

Dort gab es ein fröhliches Wiedersehen mit unseren Austauschpartnern und wir wurden gleich mit einer spanischen Spezialität begrüßt, namens Churros. Das ist eine Art Gebäck, das man mit Schokolade serviert.

Danach waren wir mit den Spaniern 40 Minuten im Unterricht, was eine sehr interessante Erfahrung war, da es ziemlich anders ist als in Deutschland. Den restlichen Tag nutzten wir dann, um unsere Gastfamilien näher kennenzulernen.

Am folgenden Tag ging es dann richtig los.

Wir sind mit dem Zug nach Atocha gefahren, welcher ein sehr bekannter und großer Bahnhof ist. Dort haben wir eine grüne Oase inmitten der Bahnstation entdeckt inclusive Schildkröten. Wir alle haben den grünen Fleck in diesem hektischen Treiben bewundert.

Danach sind wir zu einem Kunstmuseum gelaufen und haben auf dem Weg viel von Madrid gesehen. Das Museum war sehr interessant und auch die meisten Bilder dort waren beeindruckend.

Den Ausflug haben wir im Parque del Retiro unter strahlender Sonne und mit viel Spaß beendet.

Freitags haben wir eine Führung durch Madrid gemacht und auch etwas abgelegenere Winkel der Stadt gesehen. Außerdem haben wir viel über Miguel de Cervantes, den Autor von Don Quijote, gelernt und sogar sein Haus, indem er gelebt hat, besichtigt.

Dann waren wir in einem weiteren kleinen Museum und hatten danach Freizeit, welche wir in kleineren Gruppen verbringen durften. Wir haben uns etwas umgesehen, haben Läden besucht, Souvenirs gekauft und einfach zusammen Spaß gehabt.

Nachdem wir das Wochenende in unseren Gastfamilien verbrachten und die unterschiedlichsten Dinge gemacht haben, stand am Montag eine Stadt-Rallye an.

Wir waren am Plaza Major, Puerta del Sol und im Palacio Real, der Residenz des amtierenden Königs. Die Führung durch den Palast war sehr interessant und es ist ein wirklich beeindruckendes Gebäude. Nachdem wir uns auch dort vieles angucken durften, ging es wieder zurück durch das Zentrum von Madrid. Welches zu einem besonderen Highlight wurde, da man vor lauter neuen Eindrücken garnicht wusste, wo man hingucken soll.

Am Dienstag, dem 28. März, waren wir mit den Spaniern gemeinsam im Unterricht. Es war doch sehr anders als in Deutschland, aber dennoch eine interessante und vor allem lustige Erfahrung.

Am Nachmittag wurde uns dann noch ein HipHop Konzert präsentiert.

Und dann hieß es, auf Wiedersehen sagen.

Der Abschied war tränenreich und kaum jemand wollte so wirklich in den Bus einsteigen, der uns zurück zum Flughafen bringen sollte, aber leider gab es keine andere Wahl.

Als wir am Abend im Flieger saßen, war die Stimmung nicht ganz so ausgelassen, wie auf dem Hinflug, aber alle wussten, diese Woche war nicht nur eine Erfahrung fürs Leben, eine wunderschöne Erinnerung und eine großartige Bereicherung, sondern schweißte neue Freundschaften und brachte eine Menge Spaß mit sich.

Mira Kirchner und Hjördis Heide

2018-05-10T13:30:31+00:00