13. Dezember

Auch wenn heutzutage immer mehr Zeitgenossen 15000-Watt Lichtbogenlampen als weihnachtliche Vorgarten Beleuchtung für alternativlos erachten: Wirklich festlich ist nur das warme, gelbe Licht der Kerzenflamme. Doch deren zur Besinnlichkeit einladende Ruhe trügt. Tatsächlich befindet sich die Flamme in einem prekären Gleichgewicht, aufrechterhalten durch Docht und Brennmaterial. Die Kerzenflamme verflüssigt das Wachs, das durch die Kapillarkräfte über den Docht in die Flamme gezogen wird. Dann wird es richtig spannend: Im Inneren der Flamme ist nahezu kein Sauerstoff verfügbar, so dass der frisch verdampfte Brennstoff sich nicht entzündet. Vielmehr zerfallen die langen Molekülketten der Wachse zuerst in kleine, hochreaktive Bruchstücke – sie erzeugen das blaue Leuchten rund um den Docht. Wirklich verbrannt wird weiter außen. Zuerst allerdings finden sich die Bruchstücke wieder zusammen. In extrem komplizierten Reaktionen bilden sie erst größere, graphitähnliche Moleküle und dann Rußpartikel. Dabei spalten sie Wasserstoff ab, und der reagiert mit Sauerstoff zu Wasser. Die Energie, die dabei frei wird, heizt die Rußpartikel so stark auf, dass sie gelb-orange leuchten. Doch bald darauf ist auch ihr Weg zu Ende: In der heißen äußeren Flammzone verbrennen sie mit weiterem Sauerstoff zu Kohlendioxid.

Welches Element steckt wohl dahinter? – Bleibt gespannt die Auflösung dazu gibt es an Tag 14.

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte gibt es erst am 19. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte gibt es erst am 20. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte gibt es erst am 21. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte findest du unten zum nachlesen :)

Diese Geschichte gibt es erst am 24. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 22. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 17. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 16. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 23. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 14. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 15. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Diese Geschichte gibt es erst am 18. Dezember – Nicht so neugierig sein :)

Öffne oben das Türchen um diese Geschichte zu lesen :)

Noch 11 Tage bis Weihnachten…

Herzlich Willkommen zum Chemie Adventskalender des Otto-Nagel-Gymnasiums! Hier könnt ihr jeden Tag ein Türchen öffnen.
Unser Chemie Leistungskurs hat für euch spannende Informationen und Geschichten rund um das Periodensystem der Elemente und seinen Zusammenhang um das Thema Weihnachten zusamengetragen. Viel Spaß beim Lesen und eine zauberhafte Adventszeit!

Schaut auch gerne im chemischen Fachbereich vorbei, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was gerade für Projekte rund um die Naturwissenschaft umgesetzt werden: https://ong.berlin/chemie/

Der Chemie LK Q1

Hier gibt es alle Geschichten nochmal zum nachlesen:

Wenn man an Weihnachten denkt kommen einem als ersten die vielen, schönen, bunten Lichter in den Sinn.
Aber was steckt eigentlich dahinter? – Unser heutiges Element Neon ist in einigen der schönen Lichtern enthalten.
Mit der Ordnungszahl 10 und zwei vollbesetzten Schalen gehört es zur 8.Hauptgruppe, den Edelgasen. Es ist nicht nur sehr reaktionsträge, sondern kommt auf unserer Erde nur sehr selten vor.
Dennoch kann es zum Beispiel mit Hilfe des Linde Verfahrens (Methode zur Trennung von Gasen) gewonnen werden. Aufgrund seiner Seltenheit ist es sehr teuer. Trotzdem wird es zum Beispiel als Füllgas von Leuchtröhren verwendet. Normalerweise ist das Element Neon ein durchsichtiges Gas, durch den elektrischen Stromfluss einer Lampe kann es allerdings zum Leuchten angeregt werden. Dann erzeugt es rotes Licht. Mit Quecksilber versetzt wird es blau und mit einem farbigem Glas kann man sogar grünes Licht erzeugen.

Unser heutiges Element sorgt an Weihnachten für eine schöne Stimmung. Mit Hilfe von Phosphor können Kerzen leicht angezündet werden.
Phosphor ist ein reaktionsfähiges Nichtmetall, welches in verschiedenen Modifikationen (verschiedene Erscheinungsformen eines bestimmtes Elements) vorliegen kann (z.B weißer, schwarzer, violetter oder roter Phosphor). Diese Modifikationen sind unterschiedlich reaktionsfreudig und lassen sich dadurch zu unterschiedlichen Dingen verwenden.
Mit der Ordnungszahl 15 (d.h. 15 Protonen und 15 Elektronen) hat es 3 Schalen und ist 5.Periode und gehört somit zu der Stickstoffgruppe. Entdeckt wurde dieses Element von Alchimisten Henning Brand, welcher bei der Untersuchung von Harnrückstand das Element nachweisen konnte. Aufgrund seiner leuchtenden Eigenschaften wurde es als „Phosphor“ (etwa „Ich trage Licht“) bezeichnet.
Phosphor kann aufgrund seiner verschiedenen Modifikationen nicht nur als Düngemittel, Teil der Phosphorbombe oder Bestandteil von Feuerwerkskörpern verwendet werden, sondern ist auch ein wichtiger Bestandteil der Streichholzschachtel, wo er in der Reibfläche enthalten ist.
Durch das Streichen des Zündkopfes an der Reibfläche bleiben Spuren des Phosphors am Zündkopf haften. Die Mischung aus rotem Phosphor und Chlorat (welches im Streichholzkopf enthalten ist) ist schon bei leichtem Druck hochexplosiv, führt jedoch in diesen Spuren nur zur gefahrlosen Entflammung der brennbaren Stoffe und schließlich des Hölzchens. 
Wenn ihr also das nächste mal den Adventskranz anzündet wisst ihr, dass das Element Phosphor dabei ein wichtige Rolle spielt.
Blei ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pb und der Ordnungszahl 82. Es ist ein giftiges Schwermetall und steht in der 4. Hauptgruppe und der 6. Periode. Blei ist sehr giftig für Lebewesen und belastet die Umwelt. Trotz dessen wurde Blei sehr lange, vereinzelt auch heute, in Form von Bleilametta zur Weihnachtszeit als Schmuck für den Weihnachtsbaum genutzt. Zwar mag es wirken als wäre Bleilametta Umweltfreundlicher als Lametta aus metallisiertem Kunststoff, dabei ist beides keine gute Variante. Wie wäre es also, wenn man dieses Jahr zu Weihnachten mal verzichtet Lametta aufzuhängen und lieber auf Weihnachtsbaumkugeln und Lichterketten zurückgreift, die wiederverwendbar sind?

Das Element des heutigen Tages ist das Element, dessen Atome die kleinste Masse von allen hat,
das Element, das in der Natur nur im molekularen Zustand, gasförmig vorkommt und das
das Element, das in so ziemlich allen organischen Verbindungen enthalten ist.
So finden wir es zur Weihnachtszeit in unseren leckeren Plätzchen, im schön geschmückten Tannenbaum und sogar in den duftenden Kerzen:
Das Element, was uns unter dem Namen Wasserstoff bekannt ist, und mit dem Symbol H dargestellt wird, was von der englischen Variante des Namens: „Hydrogen“ kommt.

Barium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ba und der Ordnungszahl 56. Es liegt in der 2. Hauptgruppe und der 6. Periode und ist somit ein Erdalkalimetall. Zur Weihnachtszeit und  zu Silvester wird Barium meistens als Bariumnitrat, also als Nitratsalz, in Wunderkerzen verwendet. Es verursacht in der Brennerflamme die für Barium typische grüne Flammenfärbung, weshalb es auch zu Silvester benutzt wird, um grünes Feuerwerk zu zaubern. 

P.S.: In Q1 wird im Chemie LK auch die Flammenfärbung durchgeführt, wobei verschiedene Farben beobachtet werden können, unter anderem Magenta, Grün oder auch das typische Orange. Bleibt also gespannt und wählt Chemie in der Oberstufe, damit ihr auch solche spannenden Experimente durchführen könnt.

Welches Element verbirgt sich in der 6. Periode und der zweiten Nebengruppe im Periodensystem…?
– Richtig, da steht Au (Symbolschreibweise), das steht für Gold.
Dieses Element wird euch heute vorgestellt.
Gold gehört mit zu den Edelmetallen, das heißt, dass es korrosionsbeständig ist in seiner natürlichen Umgebung und somit dauerhaft chemisch stabil ist. Außerdem ist Gold auch sehr säurebeständig, die einzigen zwei Säuren denen es gelingt Gold zu lösen ist Königswasser und Selensäure. Den Halogenen Chlor, Brom und Iod in Lösung gelingt es auch unser Edelmetall zu lösen.
Und wenn du vielleicht noch keine Geschenkideen für Weihnachten hast, sind dir jetzt vielleicht welche eingefallen, da Gold doch ein sehr schönes Metall ist und auch noch so ein stabiles Element.