Nach einer lustigen und aufregenden Woche ging der Schüleraustausch mit den Schülern aus Groningen leider zu Ende.

Am Samstagnachmittag warteten wir gespannt auf die Ankunft unserer Austauschschüler. Als der Bus endlich in Sichtweite kam, konnte man die Aufregung regelrecht spüren. Nachdem wir nun alle unsere Austauschschüler begrüßt hatten, fuhren wir mit ihnen nach Hause. Den Abend gestalteten wir individuell in unseren Familien.

Den Sonntag verbrachten viele von uns in der Stadt, um ihren Austauschschülern Berlin zu zeigen. Abends hieß unsere Klasse die Groninger auf dem Tempelhofer Feld willkommen.

Die Schulleitung begrüßte die Niederländer am Montagmorgen in der Cafeteria. Danach arbeiteten wir gemeinsam mit unseren Austauschschülern an ihren Projekten für die internationale Woche in den Niederlanden. Am Nachmittag fuhren wir zum Plänterwald, um von dort eine Rundfahrt mit der Reederei „Spreetours“ zu starten. Viele von uns saßen in Decken eingewickelt auf dem Oberdeck um die Herbstsonne zu genießen. Die Abende gestalteten wir in kleineren Gruppen nach den Wünschen unserer Austauschschüler.

IMG_2697Am Dienstagmorgen trafen wir uns am Admiralspalast, um das Theaterstück „Klasse Tour“ zu schauen. Die Darstellung war sehr außergewöhnlich, aber vor allem Herr Liebscher war von den Requisiten begeistert. Nach dem Theaterstück liefen wir gemeinsam von der Friedrichstraße zum Brandenburger Tor. Dort wurden wir verabschiedet und sollten mit unseren Gastschülern den Weg vom Brandenburger Tor bis zum Alexanderplatz gehen und ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigen. Aufgrund des Wetters beeilten sich viele von uns schnell ins Warme und Trockene zu kommen.

Für den Mittwochvormittag war eine Radradtour am Mauerweg entlang geplant. Trotz des angesagten Regens trafen wir uns an der alten Kulturbrauerei und starteten die Fahrradtour. In vier Gruppen aufgeteilt fuhren wir durch den starken Regen. Das Wetter sorgte für schlechte Stimmung und Beschwerden bei unseren Guides. Wir beschlossen, die Tour abzubrechen und besichtigten das Mauermuseum. Nach dieser nassen Aktion durften wir den restlichen Tag individuell verbringen.

Auch wenn das Wetter am Donnerstag nicht besser geworden ist, machten wir uns auf den Weg nach Potsdam. Wir nutzen die S-Bahnfahrt um uns über die letzten Abende auszutauschen. Unser Tagesplan wurde wegen des Wetters gekürzt. Wir fuhren mit dem Bus zum Neuen Palais und liefen durch den Schlosspark zum Schloss Sanssouci. Für die niederländischen Heimatgefühle zeigten wir unseren Austauschschülern auch die Historische Mühle am Schloss. Nach dieser kurzen Besichtigung machten wir uns wieder auf dem Rückweg und wurden am Hauptbahnhof Potsdam entlassen.
Wir trafen wieder uns zum Bowling im Le Prom. Nach dieser lustigen Abschiedsveranstaltung plünderten wir das „All you can eat“ Büffet der Pastaparty.
Danach verabschiedeten wir die Austauschschüler als Klasse mit einer improvisierten Party.

Heute mussten wir uns leider von unseren liebgewonnenen Austauschschülern verabschieden. Wir hatten alle eine sehr schöne Zeit und freuen uns schon auf Groningen.

Die Klasse 10.3