Einige Schülerinnen und Schüler sind am reitag den 24.09.2021 zum Klimastreik gefahren, um dort mit „Fridays For Future“ zu streiken. Erst trafen sich mehrere tausend Menschen vor dem Bundestag, wo eine Bühne aufgestellt war. Später liefen alle gemeinsam durch die Straßen von Berlin, um auf das Thema Klimaschutz aufmerksam zu machen. Es wurde nicht nur in Berlin, sondern global in vielen großen Städten und auch in ganz Deutschland gestreikt.

Während der Pandemie war es Fridays for Future nicht so gut möglich große Demonstrationen zu veranstalten. Anlässlich der Bundestagswahl und der langsamen Entspannung der Pandemie, wurde zur Demonstration aufgerufen. In Berlin waren über 100.000 Teilnehmende anwesend mit einem gemeinsamen Anliegen. Die Demonstrierenden setzten sich zusammen aus Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Lehrerinnen und Lehern, NGOs, Eltern, Großeltern und weiteren politisch aktiven Gruppen, die ähnliche Ansichten wie „Fridays For Future“ vertreten.

„Fridays for Future“ fordert von der Politik, dass sie die Ziele des Pariser Klimaabkommens einhalten und somit die globale Erwärmung auf 1,5 C° begrenzen. Der Ursprung der Bewegung liegt bei Greta Thunberg, einer Schülerin aus Schweden. Sie ist auch am 24. in Berlin vor dem Bundestag aufgetreten. Teil des Programms auf der Bühne waren außerdem Auftritte von bekannten Musikern, wie Clueso und Nura.

 

Eure Bundesfreiwilligen