Projekttag zum AfD-Meldeportal

/, Schülervertretung/Projekttag zum AfD-Meldeportal

Projekttag zum AfD-Meldeportal

Im ersten Block des Weihnachtstages 2018 wurde in den Klassen und Tutorien über die aktuelle Situation des Meldeportals der AfD-Partei diskutiert. Hier werden Lehrer von Schülern gemeldet, wenn Sie Ihre eigene Meinung gegenüber Parteien und allgemeinen politischen Themen zum Ausdruck bringen.

Es gab eine Initiative des Kinder- und Jugendparlaments Charlottenburg-Wilmersdorf, welche ein Positionspapier gegen ebendieses Portal vorgelegt haben und um Unterstützung von anderen Schulen bat.

Daher entschlossen wir uns, nicht nur eine einfache Abstimmung durchzuführen sondern uns detaillierter mit dem wichtigen Thema zu befassen.

Das Ziel dieses Projektes war das Sensibilisieren und die offene Diskussion über etwas was uns alle in unserem Schulalltag betrifft.

Wir haben über folgende Fragen gesprochen:

  1. Welche Vor-/Nachteile seht Ihr bei diesem Portal?
  2. Findet Ihr, dass Lehrer einen Einfluss auf Eure politische Meinung haben?
  3. Gehören politische Debatten in den Unterricht?
  4. Welche Taten/Aussagen von Lehrern empfindet Ihr als zu weit gehend?
  5. Wie wird Euch der Unterschied zwischen Wissensvermittlung und persönlicher Meinungsäußerung des Lehrers deutlich?
  6. Würdet Ihr ein anderes Verfahren mit ähnlichem Ziel entwickeln?

Insgesamt hat eine überwältigende Mehrheit der Klassen und Kurse für die Unterschrift gestimmt. Damit haben wir als Schule demokratisch und offen beschlossen, dass wir Schüler, auch aus Respekt vor unseren Lehrern, andere Wege bevorzugen, um aus uns allen mündige und aktive Bürger unserer Demokratie zu machen.

Wir ermutigen alle Schüler diese konstruktiven Wege zu gehen und so eine vertrauensvolle und neutrale Atmosphäre in unserer Schule zu wahren. Die ersten Ansprechpartner sollten hier immer die entsprechenden Klassenleiter-Teams sein, anschließend die Vertrauenslehrer (Frau Heinemann und Herr Bauer), die Schulleitung, das Schulamt Marzahn-Hellersdorf und als letzte Anlaufstelle die Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Familie (Senatorin: Sandra Scheeres).

Viele positive Rückmeldungen gab es auch bezüglich der Differenzierung von Meinungsäußerungen und Wissensvermittlung der Lehrer im Unterricht. Wir bedanken uns als Schülerschaft für die Mühe und Arbeit der Lehrer, uns gleichzeitig Vorraussetzungen zu geben, die es uns möglich machen, Themen von allen Seiten zu untersuchen, und trotzdem in einer Diskussion offen mit Ihrer persönlichen Meinung umzugehen.

Weitere Informationen und zentrale Inhalte des Tages sind auch im Positionspapier des Kinder- und Jugendparlaments Charlottenburg-Wilmersdorf zu finden.

Levke und Emma

Schülersprecher 2018/19

2019-01-10T13:05:15+00:00