Wir bedanken uns bei allen Spendenden!

Insgesamt wurde ein kleiner Transportwagen mit Sachspenden gefüllt und an Geldspenden sind 4.415 € zusammengekommen.

Am Donnerstag, dem 3. März veranstaltete die Klasse 10.4 eine große Spendenaktion für die von der Ukraine-Krise Betroffenen.

Unsere Aufgabe war zuerst die Spenden zu sortieren und auszuzählen (anbei ist die Liste angefügt). Als Nächstes haben wir die sortierten Spenden in einem von Herrn Weißschuh angemieteten Transporter geladen. Wir (Max und Richard) und Herr Weißschuh sind daraufhin ins Zentrum von Berlin zum Pilecki-Institut gefahren.
Vor Ort wurden wir direkt von einem RBB-Mitarbeiter freundlich interviewt. Nach diesem Interview hat uns das Team vom Institut geholfen die Spenden abzuladen.
Sie waren sehr erfreut von unserer Hilfsbereitschaft, guter Organisation der Klasse und der Eltern und von den hochwertigen Spenden. Sie konnten, die für Sie wichtigen Spenden (Medikamente, medizinisches Material, Ausrüstung und Lebensmittel) schnell ausfindig machen und sie für den Transport nach Lemberg (Lwiw) vorbereiten.

Von dort wurden wir für die Kleidungsspenden weitergeleitet an eine andere Sammelstelle in Spandau. Auf den Weg dahin haben wir zahlreiche Demonstranten und Demonstrantinnen für den Frieden vor der russischen Botschaft gesehen.
An der eben erwähnten Sammelstelle wurden unsere letzten Spenden freundlich entgegengenommen und für den Transport in die Ukraine bereitgestellt.

Falls Sie die Spendenaktion verpasst haben, sind hier nochmal die Stellen an die gespendet wurden:

„Aktion Deutschland hilft“

Humanitäre Hilfe für die Ukraine – in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Diaspora

Des Weiteren gibt es auch noch eine kleine Spendenbox im Sekretariat der Schule.

Vielen Dank!!! Дуже дякую!!!
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.4

Im Auftrag,
Eure Bundesfreiwilligen